Journal von Hademarern für Hademarer um Hademare!

Montag, 3. November 2014

Nachruf

   Ich bin in der Welt der Ökonom gewachsen und kannte nur die Welt der Zahlen und Fakten. Das bricht bei mir auch manchmal nochmal durch, nach meinem Zusammenbruch. Doch Ökonomie lässt sich auch anders erklären, als durch nackte Statistik.

   Genau das habe ich persönlich durch Dich erleben dürfen. Ich denke Ambivalent, im krassen Gegensatz zu dir. Doch trotzdem fanden wir immer wieder einen Weg zueinander. Genau diese Tatsache beschreibt die Tiefe unserer Freundschaft.

   Du warst von vielen verschätzt und von vielen geschätzt. Das war die Ambivalenz in deinem Leben, welches dir durchaus Probleme bereitete. Und auf der Suche nach der Lösung deiner Probleme, schufst du auf wundersame Weise eine Verbindung für uns alle. Das war dein eigentlicher Erfolg im Leben, den du selbst nie verstanden hast. Denn deine Stimmbänder waren stets der Herzmuskel selbst.

   Ich lese Comics. Du lasest Telefonbücher. In einem Disput beschimpftest du mich als Träumer, worauf ich erwiderte, das ausgerechnet Du das zu mir sagen würdest. Doch genau diese Ambivalenz verband uns und schuf immer wieder gemeinsame neue Impulse.

   Lebe wohl mein Freund, du wirst mir wirklich fehlen. Zu wenig Zeit ist mir geblieben, dir Dank zu sagen für das unermüdliche Engagement deines Potentials, uns allen das Leben selbst zu vermitteln.


Der Künstler an deiner Seite