Journal von Hademarern für Hademarer um Hademare!

Donnerstag, 14. November 2013

EUROPA ... macht es euch gemütlich!

Der Herold staunt über derzeitigen Nachrichten!


Malta macht EU-Wirtschaftsförderung der besonderen Art


Handel von Staatsbürgerschaften demnächst an der Börse?


   So hörte der Herold eine schöne Nachricht über die Absichten von Malta, diesem kleinen der EU zugehörigem Zwergenstaat im Mittelmeer, der hoch verschuldet vor sich hin dümpelt und seine Staatskasse dadurch aufbessern will, das er die Einbürgerung für satte 650.000 Euro verscherbeln will.

   Die EU selbst hat nichts dagegen, unterstützt sie doch die Autonomie der einzelnen Mitgliedsstaaten. Was einen für Deutschland vielleicht ungewollten "Mitgehangen-Mitgefangen-Effekt" auslöst?

   Doch was bedeutetet nun die Einbürgerung in den Inselstaat Malta? Wertet es nun das Geburtsrecht auf oder ab? Kann ein gebürtiger Europäer seine Staatsbürgerschaft nun endlich an der Börse handeln oder gar verkaufen und sich absetzen?

   Folgendes Szenario ist dabei denkbar: Emil Lakowski, 53 Jahre, arbeitslos, wohnt im Ruhrgebiet, verkauft seine Staatsbürgerschaft für 350.000 Euro und zieht als Staatenloser auf die Seychellen, um seinen Lebensabend dort zu genießen.

Und wer braucht überhaupt eine maltesische Staatsbürgerschaft?

   Wer ein Bürger von Malta ist, ist auch gleichzeitig ein Bürger der EU und kann nach gut Dünken die Embargos seines Herkunftlandes gut umschiffen. Ein Embargoland ist ein Land, welches die Menschenrechte latent übersieht, wie z.B. das Menschen auf offener Straße von der Polizei erschossen oder im Gefängnis schlimm behandelt werden dürfen (so wie in Guantanamo Bay) oder so ähnlich. Meistens sind die Gesetzte und deren Anwendungen rein willkürlich, das ist normal in Embargoland.

   Ein Embargoland darf daher nicht mit der EU spielen und wird aus sämtlichen Wirtschaftsgeschäften ausgeschlossen - "Nein Embargo, du kommst net nei!". Das wird mit überhöhten Zölle gemacht, die so hoch angesetzt sind, das sich ein rentables Wirtschaften nicht lohnt.

   Aber was ist schon Wirtschaft? Braucht ja eh keiner. Im Großen und Ganzen soll das jedenfalls heißen: Jeder x-beliebige Terrorist aus einem solchen Embargoland kann jetzt angesehener EU-Bürger werden und braucht dafür nicht einmal Embargoland verlassen! Toll, nicht wahr?

   Natürlich sind unsere Politiker darin bemüht wirtschaftliche Terrormöglichkeiten von vorn herein abzuschießen. Das geht natürlich nur mit noch mehr Gesetzen, Gesetzten, Gesetzten! Allerdings kennt der Herold nun wirklich keinen Politiker, der die Gesetzteslage noch überblicken kann, was das ganze Konstrukt sehr interessant macht und einen Haufen Nachbesserungen mit sich zieht. Halb vergorenes bekommt halt eben nicht. Jedenfalls soll die Einwanderung überprüft werden. Nach welchen Kriterien bleibt dem Normalbürger unerschlossen, ist es für ihn sein Geburtsrecht von vorn herein eine Pflicht.

Brückenschlag zum neuen Asylrecht aus betriebswirtschaftlicher Sicht möglich!

   Das Land NRW hat zunehmende Probleme mit der Aufnahme von Asylanten und politischen Flüchtlingen. Der Strom der Ayslbewerber reißt nicht ab. Die Kosten für Asylanten werden vom Land und Bund finanziert, die Kommunen sind verpflichtet zur Aufnahme.

   Wenn mich jetzt noch ein Komunalpolitiker voll heult, er wisse nicht wohin mit den ganzen Asylanten, der solle sich doch mal Gedanken darüber machen ob es nicht günstiger ist, den Asylanten gleich die europäische Einbürgerung vergünstigt anzubieten. Eine mögliche Finanzierung der Staatsbürgerschaft kann ja mit Zeitarbeitsverträgen finanziert werden.


Ebay-Seller aufgepasst!


   Zur Eindämmung des sozialen Mißbrauchs (seit Bundeskanzler a.D. G-Punkt Schröder ist der Begriff Sozial eh ein Absurdum in sich) stellt die Bundesagentur für Arbeit sich folgendes Gesetz vor:

   Bezieher von Sozialleistungen, welche sich durch selbständiges schlüssiges Handeln mittels Ebay eigenes Geld verdienen wollen, wird durch Bundesagenturspionage bei Ebay gründlich der Gar aus gemacht. 

   Ein Gesetzt soll her, mit dem man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Es sollen die Einkünfte weiterhin verschärft kontrolliert werden und zwar bis auf den letzten €ent. Dieses natürlich dem Gleichheitssatz der Verfassung folgend, für alle gleich, dem Bundesbürger von Deutschland als auch dem slavischen Zuwanderer (ab 2014). Spielräume zum eigenständigen Handeln wird es damit immer weniger geben. Freigrenzen und Freibeträge werden weiterhin abgebaut, dieses ist sehr schön im Passus "Rechtsvereinfachung" zu erkennen. Der Herold nennt die "Rechtsvereinfachung" auch Sozial- und Kulturabbau, was übrigens auch zur Kapitalflucht führt! Wohl dem der Kapital hat, der kann auch damit flüchten.

   Wenn jemand nun denkt unsere Bundesagentur für Arbeit sei dumm, irrt gewaltig! Denn die zunehmende Enteignung des deutschen Volkes mittels Sozialgesetz erlaubt uns nicht mehr eine Finanzierung des eigenwirtschaftlichen Lebens und fordert statt dessen die bedingungslose Abhängigkeit zum Staat. Dieses "Daseins fristen" wird also weiterhin voran getrieben. Der soziale Pfad wird durch die "Rechtsvereinfachung" immer totalitärer. Die Einwanderung wird gestärkt, das Angebot an Arbeitskraft erhöht, die Löhne sinken, die Sozialausgaben steigen. Was bleibt da noch über, die Staatskasse nicht übermäßig zu strapazieren und den Kreis der Sozialkohlebedürftigen etwas exclusiver zu gestalten?

   Es darf nicht sein das jemand aus seiner Not heraus Harz IV bezieht und aus purem egoistischem Drang "sein eigenes Geld" versucht mittels Ebay zu verdienen. Denn das Märchen, das man sich mit Fleiß und gutem Willen eine eigenständige Existenz aufbauen könnte ist schon lange nicht mehr glaubwürdig, dazu mangelt es an freien Arbeitsplätzen, die sind nämlich in China. Und wozu bräuchten wir denn dann auch noch die Sozialgesetze, welches das Deutsche Volk in wirtschaftlich Arm und Reich trennt?

   Schließlich wird ein Großteil des Staatshaushaltes mittels HARZ IV finanziert und der der die Rechnung trägt, hat auch das Sagen. Und wenn dann noch im Jahr 2014 die ganzen slavischen Bulgaren und Rumänen sich frei in Deutschland tummeln dürfen (die Bundesagentur  rechnet mit ca. 200.000 Einwanderer pro Jahr), werden wir feststellen, das Slaven die Finanzdiktatur in Wirklichkeit nicht so verstehen werden. Die meisten Bulgaren und Rumänen können ja nicht einmal schreiben, lesen und sprechen, zumindest nicht Deutsch, welches ja per Gesetzt die amtlich vorgeschrieben Sprache ist.

   Du hast das Einsparpotential der Bundesagentur für Arbeit erkannt? Herzlichen Glückwunsch! Dann weiß du auch, das du als Ebay-Seller nun ein Gewerbe anzumelden hast um deine monatlichen Einkünfte per Steuergesetze dem Jobcenter nachweisen darfst. Dein Steuerberater hilft dir dabei sicherlich ungerne, denn von den paar Kröten die er an dir verdient bekommt er nicht mal ne Tankfüllung für seinen Mercedes.


In diesem Sinne:
Viel Spaß beim "selbständigen erwirtschaften"!

Euer Herold ...